Text von 2003: #Beginner – Blast Action Heroes

Was ich 2003 auf ciao.de als meteohh über „Blast Action Heroes“ der Beginner verbrach/schrieb: Der eine feiert die 5 Sterne als die einzig wahren deutschen Raphelden. Der andere liebt Zentrifugal und Kinderzimmer Productions. Der dritte findet deutschen HipHop eh bescheuert, außer Fanta Vier und die Brote. Der vierte schwört auf Flashnizm und Bambule. Und irgendein…

Oneohtrix Point Never // Garden Of Delete

Daniel Lopatin sagt im Gespräch mit The Quietus, er habe für sein neues Album Lieder schreiben wollen. Daher habe es ihn gefreut, dass seine Mutter, so Lopatin, ihm sagte, sie habe diesmal seine Musik wie Lieder hören können. Das Konzept “Lied” und Lopatin, besser bekannt als Oneohtrix Point Never oder kurz OPN, scheinen, mit Blick…

Arca // Mutant

Mit nur einer Woche zwischen dem Erscheinen von Daniel Lopatins “Garden Of Delete” und Arcas “Mutant” fällt es schwer, Letzteres nicht mit Bezug auf Lopatins Moniker Oneohtrix Point Never zu besprechen. Zu ähnlich sind doch die erzeugten Klangwelten. Chaos und Dunkelheit bestimmen die Musik. Die Stücke entwickeln sich aus experimentellen Klängen, die im Ohr mancher…

Funkstörung // Funkstörung

Michael Fakesch und Chris De Luca hatten sich gestritten. Das ist etwa zehn Jahre her. Bis zum letzten Jahr sprachen sie nicht miteinander. Zuvor hatten sie als Funkstörung mit “Appetite For Disctruction” nicht nur eines der interessantesten Alben des Jahres 2000 aufgenommen, die Platte machte zudem ihrem Namen alle Ehre. Sie klang für manchen wie…

Nicolas Godin // Contrepoint

Es wäre nett, Nicolas Godins erstes Solo-Album verreißen zu können. Andererseits wäre es auch schön, es als Meisterwerk zu feiern. Allerdings ist beides nicht möglich; oder vielleicht ist beides nötig. Nicolas Godin ist eine Hälfte von Air, die heutzutage möglicherweise fast vergessen sein mögen. Mit “Contrepoint” legt er nun sein erstes Solo-Album vor, das aus…

Deradoorian // The Expanding Flower Planet

Angel Deradoorian mag dem einen oder anderen als Bassistin und Sängerin der Dirty Projectors ein Begriff sein oder als Teil von Avey Tare’s Slasher Flicks, sie kooperierte aber auch bereits mit Flying Lotus. Ihr Debüt-Album “The Expanding Flower Planet” erschien nun auf Anticon. Konfrontiert mit Deradoorians Selbst-Beschreibung, wie es zum Album kam, könnte man befürchten,…

Ryley Walker // Primrose Green

Die coolen Kids mögen Ryley Walker anscheinend nicht – zumindest wenn der Rezension geglaubt wird, die Pitchfork zu Walkers aktuellem Album “Primrose Green” veröffentlicht hat. Tatsächlich ist Walkers Musik unzeitgemäß, anachronistisch. “Primrose Green” klingt, als sei es um das Jahr 1972 entstanden. Andererseits aber ist im Pop des Jahres 2015 praktisch alles möglich, womit die…

Waxahatchee // Ivy Tripp

Wir tragen Preppy, schauen “Reality Bites” und hören 90er-Jahre-Indierock. Falls die Bezüge nicht klar sind, helfen Hennes&Zara, You-Flix und Spoti-Tube auf die Sprünge. Was das mit Katie Crutchfields Waxahatchee-Album “Ivy Tripp” zu tun hat? Déjà-vus, die sich als Erinnerungen an “Stay”, “My Sharona”, “I’m Nuthin’” oder “What’s Up” herausstellen. Zugegeben, weder Lisa Loeb noch 4…

Desaparecidos // Payola

Es ist Zufall, dass das zweite Album der Desaparecidos auf dem – vorläufigen – Tiefpunkt der Griechenlandkrise erscheint. Es hängt sicherlich auch nicht damit zusammen, dass die weltweiten Flüchtlingszahlen auf einem Hochpunkt sind, dass 2015 auf gutem Weg ist, das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu werden (und die globale Erwärmung nicht zuletzt auf…

s t a r g a z e // Deerhoof Chamber Variations

Deerhoof sind eine dieser Bands, deren Freude am Grenzenüberschreiten die Kritiker automatisch auf ihre Seite zieht. Stargaze sind eine Gruppe von klassisch geschulten Musikern, die versuchen, mehr zu tun, als einfach über den Tellerrand zu schauen. Nach Live-Projekten mit unter anderem These New Puritans, Owen Pallett, Terry Riley, The Dodos oder Julia Holter erscheint nun…

Dapayk Solo // #nofilter

Manch ein Album ist wie eine gemischte Tüte Süßkram, die man nicht selbst zusammengestellt hat. Die Gefahr besteht, dass zu viel Lakritze drin sind. Oder der Beutel enthält nicht genug Himbeeren. Niklas Worgts aka Dapayks neues Album “#nofilter” ist definitiv eine gemischte Angelegenheit, eine, die in der Mehrzahl durchaus süß schmeckt. Diesmal ohne Ehefrau Eva…

Majical Cloudz // Are You Alone?

Devon Welsh ist die Stimme, Matthew Otto ist die Musik, das Medium, auf dem die Stimme getragen wird. Zusammen sind sie Majical Cloudz. Ihr dieser Tage erscheinendes zweites Studio-Album “Are You Alone?” ist eine unglaubliche Platte. Sie ist unglaublich schön, unglaublich nervig, und vielleicht teilweise ziemlich besorgniserregend. Wobei letzteres vermutlich gestrichen werden kann und eine…

Sofa Surfers // Scrambles, Anthems And Odysseys

Die Wiener Sofa Surfers bewegen sich nunmehr seit nahezu 20 Jahren knapp unterhalb des Wahrnehmungshorizonts des Rezensenten. Einzelne Stücke schafften es immer wieder über diesen Horizont, aber ganze Alben nie auf längere Zeit. So ist es vielleicht entschuldbar (oder gerade nicht), dass bis zur Ankündigung des nunmehr neunten Studio-Albums “Scrambles, Anthems And Odysseys” ihm nicht…

Soulsavers // Kubrick

Seit wann veröffentlichen so viele Künstler zwei Alben in einem Jahr? Neben zum Beispiel Beach House und Locas in Love bringen auch die Soulsavers Rich Mahin und Ian Glover ein weiteres Album heraus, nachdem erst kürzlich die Kooperation “Angels & Ghosts” mit Dave Gahan erschien. “Kubrick”, so der Titel des neuen Albums, ist inspiriert von…

Roísín Murphy // Hairless Toys

Roísín Murphy mit Madonna und Kylie zu vergleichen, erscheint falsch, da die Irin Murphy in ihrer zwanzigjährigen Karriere nie die Popularität dieser Superstars erlangt hat. Andererseits gibt es aber auch genügend Gemeinsamkeiten. Alle drei gefallen sich in der Inszenierung als Diva, die jeweiligen Stimmen und Gesangsstile sind ganz klar erkennbar, und, bei aller Wandelbarkeit, haben…

Francesco Tristano // Body Language Vol XVI Compiled And Mixed By

Francesco Tristano hat lange genug die Welt zwischen Klassik und Techno unsicher gemacht, um den meisten ein Begriff zu sein. Spätestens mit seiner letztjährigen ”Piano, Hats & Stabs EP” auf Get Physical, dem Label von M.A.N.D.Y und Booka Shade, sollte dies der Fall sein. Nun zeichnet er auch für die sechzehnte Ausgabe der Get-Physical-eigenen Compilation-Reihe…

Jenny Hval // Apocalypse Girl

“Apocalypse, Girl” ist kein einfaches Album; weder textlich noch musikalisch macht es uns die Norwegerin Jenny Hval leicht. Musikalisch stellt sie Pop und Experimentelles, Spoken Word und Sirenen-Gesang nebeneinander. Ihre Texte wiederum sind nie leicht zu dekodieren, selbst wenn die Bedeutung der Sätze offenkundig zu sein scheint. Hvals experimenteller Pop erklingt hier zumeist eher ruhig,…

Kamasi Washington // The Epic

Kamasi Washingtons erstes Album unter eigenem Namen besteht aus drei Platten. “The Plan”, “The Glorious Tale” und “The Historic Repetition” sind die Titel der drei CDs von “The Epic”. Wir sagten es schon auf Twitter, aber es lohnt sich zu wiederholen: dieses Album macht seinem Titel alle Ehre, es ist wahrhaft episch. Das wiederum beruht…

Bryce Dessner, So Percussion // Music For Wood & Strings

Um ehrlich zu sein, sei gleich zu Beginn festgestellt: Die neueste Komposition von The-National-Gitarrist Bryce Dessner “Music For Wood & Strings”, die hier eingespielt von So Percussion vorliegt, ist auf gut deutsch Kunstkacke oder in gehobenem Englisch arty-farty – oder erscheint zumindest so. Das liegt nicht nur daran, dass die Platte die Komposition einmal in…

Grimes // Art Angels

Das Zeit-Magazin nannte vor wenigen Wochen Claire Elise Boucher als die neue Madonna. Unter der Annahme, sie meinte Frau Ciccone und nicht die Gottesmutter-Darstellung, erschien das zu dem Zeitpunkt wenig plausibel. “Visions” war eine tolle Platte, und Grimes ist in den vergangenen drei Jahren nur bekannter geworden, aber eine Tour als Support für Lana Del…