Disco Doom – Dream Electric

Disco Doom, Crystal Castles, Justice. Klingt gut, klingt passend, oder? Ja, ne? Disco Doom, Motorpsycho, Dinosaur Jr, hm, irgendwas sträubt sich. Aber dennoch ist letzteres die richtige Zusammenstellung. „Dream Electric“ ließe sich ohne Probleme als verschollene Dinosaur-Jr-Platte ausgeben. OK, der Gesang ist unterschiedlich, aber sonst … Die Freunde des gepflegten Old-School-Gitarrenalternative können hier ohne Probehören…

Asobi Seksu – Asobi Seksu

Ich frage mich gerade, wieso Asobi Seksus zweites Album „Citrus“ im Frühjahr 2007 an mir vorbeigegangen ist, und erst die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debüts jetzt im Herbst meine restlose Begeisterung hervorruft. Drei weiße Jungs (hier auf dem Debüt) und ihre japanische Frontfrau machen als „Spielerischer Geschlechtsverkehr“ all das richtig, was von Pixies, My Bloody Valentine,…

Shocking Pinks – Shocking Pinks

Was uns hier als selbstbetiteltes Debüt-Album der Shocking Pinks (aka Nick Harte, ehemals The Brunettes) verkauft wird, ist eigentlich eine remasterte Zusammenfassung der letzten beiden Werke von Harte, die seinem bei Pitchforkmedia gefeierten Debüt „Dance the Dance Electric“ aus 2004 folgten. Frisch bei James Murphys DFA angekommen, soll also der Rest der Welt ebenfalls an…