Erykah Badu – New Amerykah, Part One (4th World War)

Keine Versprechen gebrochen. Doch die hohen Erwartungen leider nicht erfüllt. Und das ist sogar gut so.Ein Widerspruch? Sicher. Er wird hier nicht aufgelöst werden. Erykah Badu stand – oder steht – wie kaum eine andere Künstlerin für den Neo-Soul der späten 90er Jahre des nunmehr letzten Jahrhunderts. Ebenso jedoch repräsentierte sie in diesem Kontext einen…

The Dynamics – Version Excursions

Oh man. Wo ist die Zielgruppe? Wer braucht das? Wovon ich rede? Von einem Reggae-Album voller Coverversionen: 7 Nation Army (The White Stripes), Rockit (Herbie Hancock), Lay Lady Lay (Bob Dylan), Music (Madonna), Whole Lotta Love (Led Zeppelin), … Mancher wird beim ersten Aufzählungspunkt vom Glauben abfallen, aber spätestens bei Led Zeppelin dürfte es jeden…

Herbie Hancock – Head Hunters

Pimp up my Jazz Der Einleitung erster Teil: Es gibt Alben, die zu rezensieren, es nicht ausreicht, die Musik zu hören und zu besprechen, eine minimale Auseinandersetzung mit der Person des/der Künstler/s ist empfehlenswert. Und wenn man nur das Booklet aufmerksam liest, was zumindest bei Neuauflagen von Jazz-Alben sehr aufschlussreich sein kann.