Franz Ferdinand – Tonight Franz Ferdinand

Weiterentwicklung vs. „klingt alles gleich“. Eine solche Diskussion hat nicht zwangsläufig mit der Frage nach Kreativität oder Mut eines Künstlers zu tun. Es können die Alleinstellungsmerkmale einer Band ausreichen, um selbst die Songs der veränderungsfreudigsten Band immer ähnlich erscheinen zu lassen. Ist manchen Artikeln zum neuen Franz-Ferdinand-Album „Tonight: Franz Ferdinand“ zu glauben, fanden selbst die Bandmitglieder im Laufe der ewig andauernden Tour zum Zweitling „You Could Have It So Much Better“ das eigene Schaffen relativ unspannend bis langweilig. Überhaupt kann niemandem übel genommen werden, wenn er beim Hören der beiden bisherigen FF-Alben zwischen überschäumender Begeisterung und gelangweiltem Entsetzen hin- und herpendelte. Weiterlesen „Franz Ferdinand – Tonight Franz Ferdinand“

Melt! 2008 meldet sich …

… und zwar drei Tage von Freitag bis Sonntag oder zwei Tage von Freitag bis Samstag, dann aber ohne den eigentlich Headliner – äh die in. Ich habe keine Worte, deshalb

www.meltfestival.de

Love is in the air“ , sang John Paul Young 1978. 30 Jahre später liegt bei uns tatsächlich Liebe in der Luft. Die diesjährigen Bestätigungen liegen uns sehr am Herzen. Somit schien es uns nur angemessen, den heutigen Valentinstag als Anlass zu nehmen, um die ersten Acts für 2008 zu verkünden.

Eins nur noch voraus: Wie unsere neue Website bereits zeigt, wird dieses Jahr alles anders, besser, schöner und tatsächlich sogar sensationell. Letzteres liegt daran, dass wir eine unserer großen musikalischen Lieben für eine exklusive Deutschlandshow gewinnen konnten. Die Rede ist von niemand anderen als der Lady im Schwanendress, der höchstwahrscheinlich extravagantesten und spannendsten Popkünstlerin unserer Zeit: 2008 besucht uns tatsächlich Björk auf dem Melt! Mit einer Entourage von rund 15 Musikern wird sie unsere Hauptbühne in eine verschroben-schöne audiovisuelle Märchenlandschaft verwandeln – und zwar am Sonntag. Ganz Recht, Björk ist uns einen extra Tag wert, so dass wir den Sonntag noch ans Melt!-Wochenende dranhängen. Im Ernst: Wir können es kaum erwarten!

Und die Pop-Queen ist nur der Anfang. Die Künstlerin zieht einen ganzen Schwanz an weiteren Highlights nach sich: Auch die Frontsurfer der UK-Welle, Franz Ferdinand, performen dieses Jahr deutschlandexklusiv auf dem Melt! und werden dort erstmals neue Songs vorstellen. Und auch die Editors sind nach einem Jahr Pause dieses Mal wieder mit am Start und versprechen uns ein unverwechelbares Festival-Erlebnis mit viel Melancholie und Pathos.

Insgesamt liest sich unser Line-up bisher so:

Björk* // Franz Ferdinand* // Editors // Turbostaat // Booka Shade* // Alter Ego // Miss Kittin & The Hacker (live)* // Boys Noize // The Mitchell Brothers // Efdemin // Kissy Sell Out (live) // Uffie & Feadz // Len Faki // The Teenagers // Die Türen // Kompakt Label-Special: Supermayer (live) // Burger/Voigt (live) // Gui Boratto // Tobias Thomas** // Bpitch Label-Special: Modeselektor (live) // Ellen Allien // Sascha Funke // Tomas Andersson // Man Recordings: Crookers // Daniel Haaksman u.v.a. tba**

* einzige Show in Deutschland 2008 ** einziger Festivalauftritt in Deutschland 2008
Die verschiedenen Tickets sind wie folgt im Angebot:
Karten gibts bei allen bekannten Vorverkaufsstellen ab EUR 45 (je zzgl. Gebühren).
Tagesticket Björk + 4 weitere Acts tba (So. 20. Juli 2008): EUR 45 zzgl. Gebühren
2-Tage-Ticket (Fr. 18. & Sa. 19. Juli 2008 (+ gratis Sleepless Floor am Sonntag 20. Juli 2008): EUR 65 zzgl. Gebühren
3-Tage-Ticket inkl. Björk & 4 weiteren Acts tba (Fr. 18. & Sa. 19. & So. 20. Juli 2008): EUR 85 zzgl. Gebühren
Frühbucher aufgepasst: Alle, die ihr Ticket bis zum heutigen 14. Februar gekauft haben, können ihr Ticket vor Ort für nur EUR 20 in ein 3-Tages-Ticket inkl. Björk umtauschen! (Nur mit Vorabregistrierung über info@meltfestival.de).

Weitere Bestätigungen sind in Mache!

… ich wollte doch nicht hin!

Phoenix – It’s Never Been Like That

United and Alphabetical, never like that

Sie haben es getan. Überraschend schnell. Mit einem neuen – dem „kritischen“ dritten – Phoenix-Album hatte ich nun wirklich noch nicht gerechnet. Frisch sind noch die Auftritte auf den Festivals des letzten Jahres. Und die Auftritte dieses Jahres stehen kurz bevor – in der Hoffnung, dass es wieder mehr als einer wird, um nicht zu sagen die gleichen wie im letzten Jahr. Weiterlesen „Phoenix – It’s Never Been Like That“