Sofa Surfers // Scrambles, Anthems And Odysseys

Die Wiener Sofa Surfers bewegen sich nunmehr seit nahezu 20 Jahren knapp unterhalb des Wahrnehmungshorizonts des Rezensenten. Einzelne Stücke schafften es immer wieder über diesen Horizont, aber ganze Alben nie auf längere Zeit. So ist es vielleicht entschuldbar (oder gerade nicht), dass bis zur Ankündigung des nunmehr neunten Studio-Albums “Scrambles, Anthems And Odysseys” ihm nicht bewusst war, dass die Band durchgängig aktiv war, sei es mit Soundtracks oder Studioalben.

Sofa Surfers waren Teil des kurzen Wien-Electronica-Hypes, den vor allem Kruder und Dorfmeister auslösten. Anders formuliert stehen Sofa Surfers in der Tradition jener Mitt- bis End-1990er-Jahre-Electronica, die ebenso von Dub und Breakbeat wie von Acid Jazz und TripHop zehrte.

So präsentiert sich auch das neue Album “Scrambles, Anthems And Odysseys”. Einerseits ließe sich dies im Jahr 2015 als altmodisch oder gar anachronistisch bezeichnen. Andererseits sind eben diese Mittel und Elemente immer noch aktuell und nicht nur in den neuesten Ausformungen britischer Garage-Musik.

Sofa Surfers waren gefühlt zum Teil immer nah an der Musik Massive Attacks und auch das zeigt sich hier wieder. Auch Breakbeat- und HipHop-Bezug haben sich erhalten und so ist einer der ersten Vergleiche, die in den Kopf kommen, der zu Missy Elliotts Produzententätigkeit. Solche Vergleiche deuten natürlich in die Vergangenheit, selbst wenn sowohl Massive Attack als auch Missy Elliott noch immer aktiv sind. Tatsächlich lässt sich bei diesem Hörer eine nostalgische Komponente nicht verleugnen. “Scrambles” löst starke Flashbacks zu den späten 1990er Jahren aus.

Allerdings erscheint es dennoch angemessener, die präsentierte Mischung aus Breakbeat, Electronica und Soul, die vor 15 Jahren BigBeat genannt worden wäre, eher zeitlos denn anachronistisch zu nennen. Dies gilt selbst, wenn vielleicht nur neunzig Prozent der Platte vollständig überzeugen und manches tatsächlich leicht angestaubt wirkt. In der großen Mehrzahl der Stücke überzeugen Sofa Surfers durch mitreißende Beat-Arrangements und atmosphärisch dichte Melodie- und Vocal-Arrangements. Dies wird besonders deutlich im letzten und stärksten Drittel der Platte. “Raven Us”, “Skins”, das abschließende “All” und insbesondere “The Fixer (Refixed)” sind die herausragenden Tracks eines starken Albums.

“Scrambles, Anthems And Odysseys” mag das neunte Album der Sofa Surfers sein, es mag 18 Jahre nach dem Track “Sofa Rockers” erscheinen, in jedem Fall sei es aber nicht nur jenen an Herz und Ohr gelegt, die sich noch an “Sofa Rockers” erinnern können, aber vielleicht, bei allen Unterschieden, insbesondere diesen.