Zola Jesus – Conatus

Nika Roza Danilova meldet sich dreizehn Monate nach „Stridulum II“ zurück. Nachdem letztes Jahr das Zischende den Titel gab, ist es dieses Jahr das innere Bestreben, weiter zu bestehen, „Conatus“. Diese Persistenz des Wesens (von) Zola Jesus – so Danilovas Künstlername – lässt sich auch auf die stilistische und musikalische Kontinuität von „Stridulum“ zu „Conatus“…

Tori Amos – Night Of Hunters

Die Liebesbeziehung zwischen Fans und Musik nahm im Fall Tori Amos in den letzten Jahren Charakteristiken einer in die Jahre gekommenen Ehe an. Gewöhnung trat ein, die Faszination am Gegenüber ging zurück und man wurde unaufmerksam. Spannend waren Amos‘ Alben der letzten zehn Jahre nicht immer, und neue Künstler und Künstlerinnen verlockten zum „Fremd“-Hören mit…

Deepchord – Hash-Bar Loops

Wohlige Wärme, tiefe beglückende Einsamkeit, regressive Isolation im Mutterleib und Ertrinken. All diese Gefühle können die vibrierenden, blubbernden, pulsierenden Gebilde aus Zischen und Beat, aus Bass und flutenden Geräuschtsunamis hervorrufen, die Deepchord (alias Rod Modell) auf seinem Album „Hash-Bar Loops“ präsentiert.

Com Truise – Galactic Melt

Seth Haley und seine Alias Com Truise sind eines der neuesten Mitglieder der großen Ghostly-International-Familie. Truise aka Haley präsentiert auf seinem Album „Galactic Melt“ eine psychedelische 1980er-Jahre-Science-Fiction-Klanglandschaft zwischen Daft Punk und M83, zwischen Harmonic 313 und Chillwave, die vollkommen aus der Zeit gefallen scheint und in ihrer durchdachten Komplexität doch nur im Hier und Jetzt…

Jonsson/Alter – Mod

„Jede Note ist ein Atemzug und jeder Kick pumpt wie ein erwachtes Herz,“ so beschreiben Joel Alter und Henrik Jonsson aka Jonsson/Alter ihr Album „Mod“. Von außen betrachtet trifft dies nicht zuletzt auf die eigentliche Albumeröffnung „Acapellan“ zu, die sich aber zudem streckenweise beschreiben ließe als das, was herauskommt, wenn Berliner Minimal auf die akustischen…

Laszlo – Radial Nerve

Wenn ein Label oder ein Werbebeauftragter über ein Album sagt, nichts würde den Stücken gerecht, bis man sie im Albumkontext gehört habe, stellt sich Gähnen ein und die Erwartungshaltung sinkt ins Bodenlose. Beides sind Reaktionen, die bei der Qualität von Laszlos „Radial Nerve“ vollkommen unangebracht sind.

Modeselektor – Monkeytown

Man kann Modeselektor wirklich nicht vorwerfen, sie würden mit ihrem dritten Album nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Unklar ist jedoch, ob sie uns vielleicht sogar positiv überraschen. Sie lassen sich aufgrund „unseres digitalen Zeitalters“ dazu verleiten – und ihrer offenkundigen Abneigung gegen Vorabrezensenten –, die potentiellen Perlen auf „Monkeytown“ mit phasenweise nervigen und…

Cosmin TRG – Simulat

Bereits zum Jahreswechsel 2010/2011 deutete eines der deutschsprachigen Zentralorgane elektronisch hipper Kultur – die de-bug – an, der Berliner Rumäne Cosmin Nicolae (aka TRG oder Cosmin TRG) sei einer der Künstler, mit denen dieses Jahr gerechnet werden müsse. Acht Monate später präsentiert der Produzent sein Albumdebüt „Simulat“ und erfüllt jede in ihn gesetzte Erwartung –…

Emika – Emika

Es kann nicht wirklich wundern, wenn in einem Jahr, das von einer Vielzahl an Alben aus dem Grenzbereich von UK-Garage und Electro (und Pop) geprägt ist, eines der stärksten aus den Reihen von Ninjatune kommt. Mehr überrascht es, wenn das Album einen ausgesprochen kontinentaleuropäischen Charme versprüht, obwohl die Künstlerin im UK geboren ist und viele…

Tobias. – Leaning Over Backwards

Der nächste Albumstreich aus dem Hause Ostgut Ton (nach Steffi, Dettmann und Ben Klock) präsentiert uns das Debüt von Tobias Freunds Alias tobias.. Während sein NSI-Kollege Max Loderbauer sich gerade mit Ricardo Villalobos dem ECM-Backkatalog widmete, schafft Freund auf „Leaning Over Backwards“ eine vielfältige Technoklangexkursion. In den zwölf Tracks bietet er sowohl Experimentelles wie minimal…

Dave.I.D – Response

Man mag leicht vernachlässigen, wie viel Industrial und Synthie-Pop der 1980er der zeitgenössischen elektronischen Musik innewohnt. Dies gilt besonders gegenüber britischem Electro der letzten 20 Jahre von Glitch Marke Warp über Bristol-Sound hin zu Garage. Mittendrin in diesem Koordinatensystem aus industriellem Noise, hymnischen Popmelodien und Bassmusik lässt sich Dave.I.D verorten. Sein Debütalbum „Response“ zehrt aus…

Various Compiled By James Priestley & Giles Smith – 10 Years Of Secretsundaze

Zum zehnten Geburtstag ihrer Partyreihe lassen es sich Giles Smith und James Priestley nicht nehmen, selbst die dritte Ausgabe der zugehörigen Mix-CD zusammenzustellen. „10 Years Of Secretsundaze“ gelingt dabei als wenig spektakuläre, aber umso gefälligere Doppel-CD, die allein schon wegen ihrer über zweieinhalb Stunden gleichbleibend hohen Qualität überzeugt.

Various Compiled By Camea – Clinkology

Bei jeder neuen Mix-CD-Reihe kann man sich fragen: muss das denn jetzt auch noch sein? So natürlich jetzt auch bei Clink Recordings „Clinkology“. Die natürliche Antwort „nein“ wird jedoch dadurch relativiert, dass Labelchefin Camea hier tatsächlich den bisherigen Katalog nutzt, um einen funktionalen und mitreißenden Mix zu präsentieren.

Lee Curtiss – Watergate 08

Für die neueste, achte Ausgabe seiner Mix-CD-Reihe hat das Berliner Watergate Detroits Lee Curtiss verpflichten können. Voller Seele und im nötigen Maß dreckig und körperlich inszeniert er diese 75 Minuten ganz im Stile eines funktionalen Club-Sets.

Beyonce – 4

Neben Alicia Keys ist Beyoncé Knowles wohl die letzte Überlebende des R’n’B-Booms. Von Alicia Keys erscheint dieser Tage die Jubiläumsausgabe ihres Debütalbums, das tatsächlich schon zehn Jahre alt ist, und Beyoncé veröffentlicht mit „4“ ein neues Soloalbum. Natürlich liefert sie damit ab, was ihre Fans von ihr erwarten. Jeder andere wiederum wird sich auch kaum…

Bugge Wesseltoft & Henrik Schwarz – Duo

Pianist Bugge Wesseltoft und Techno-Produzent Henrik Schwarz machen gemeinsam ein Album. Die Nachricht ließ im Grunde nur eine Reaktion zu: Halleluja, ein Duo für die Götter: Bugge Wesseltoft, der Jazz-Großmeister, der schon mit Laurent Garnier sein Händchen für die perfekte Zusammenführung von Klavier, Jazz und Neuer Musik mit Techno bewies und Henrik Schwarz, Mitglied der…

Twin Sister – In Heaven

Twin Sister stammen von Long Island. Diese geographische Verortung ist jedoch weniger von Belang denn ihre musikalische Zuordnung. Auch wenn sie im Zuge des Chillwave-Hypes bzw. des Dreampop-Revivals in den Fokus der musikalischen Blogosphäre gerieten, stehen die fünf Zwillingsschwestern doch eigentlich einfach im Spannungsfeld von Pop und Independent. Wo dieses Gegeneinander zu perfekten Verbindungen von…

Example – Playing In The Shadows

Hoch verehrtes Vereinigtes Königreich, es ist immer wieder begeisternd, was Du und Deine Musiker im Grenzbereich aus Electro, HipHop und Pop hervorbringen, aber das hier… Ne, also wirklich.

Nadine Carina – Magic Box

Man tut der italienischsprachigen Schweizerin Nadine Carina nichts Böses, wenn man einleitend feststellt, dass ihr erstes Album „Magic Box“ wirklich keine Zauberkiste ist. Bezaubernd und gut ist es aber ohne Zweifel.