Robag Wruhme – Thora Vukk

Robag Wruhme hat als einer der Wighnomy Brothers bewiesen, dass er zu den großen der heutigen House-Musik – nicht nur aus Deutschland – gehört. Seine spielerische Ästhetik prädestiniert ihn als Mitglied von DJ Kozes Pampa-Records-Familie. Wo Isolées Album zu Beginn des Jahres ähnlich wie das zeitgleich erscheinende und in Teilen ähnlich gestrickte Album-Debüt von Nicolas…

2562 – Fever

„Fever“, im Sinne von Disco-Fieber, heißt Dave Huismans aka 2562s Nachfolger zum 2009er Album „Unbalance“. Zwar ist das Discofieber das zugrundeliegende Konzept, aber die Hörer werden das nur wahrnehmen, wenn sie es sich einbilden. Im Resultat präsentiert 2562 einfach seine Mischung aus Techno, Electro und Bass-Musik, die ihresgleichen in dieser Zeit sucht, die also mindestens…

Pendikel – Pendikelland

Wie es bei Pendikel so ist, kann ein neues Album jederzeit oder nie erscheinen. Drei Jahre nach der Sammlung von Überresten vergangener Zeiten namens „Reise Ins Gewisse“ erscheint „Pendikeland“. Die Selbstbezogenheit des Titels hat ihren Grund, denn die Band ist und bleibt selbst ihr einziger Bezugspunkt. Zwischen tiefster Verzweiflung und latenter Hoffnung, erdrückend schwer im…

Tim Hecker – Ravedeath 1972

Auf seinem dritten Album auf Kranky bemüht sich Tim Hecker, Musik zu abstrahieren. Basierend auf Orgelaufnahmen, die im Juli 2010 auf Island entstanden, ist die eigentliche Hauptarbeit die Bearbeitung im Studio gewesen. Hecker verfremdet die ursprünglichen Aufnahmen, verallgemeinert sie, macht sie unanschaulicher. Immer wieder dringen zwar die Orgelmelodien durch das sie umlagernde Bett, aber dies…

Chuckamuck – Wild For Adventure

Fangen wir mal vollkommen vorurteilsbeladen an: Wofür steht Berlin musikalisch? Techno und Electro, davor Aggro-Hop, davor Beatsteaks und Ärzte, Ich & Ich und Zweiraumwohnung und irgendwann auch mal die vielen genialen Dilettanten. Und woher kommen vorlaute junge Gitarrenbands, die mehr können als Punk? Aus Hamburg.

Stabil Elite – Gold EP

Es ist schön, wenn Klischees zutreffen. Deutscher Krautpop kommt vorzugsweise aus … Düsseldorf – so wie Stabil Elite. Deren „Gold EP“ ist der Vorbote des für September 2011 angekündigten Debütalbums und macht Lust auf mehr. Das gilt, obwohl die vier Stücke der EP nicht in jedem Moment überzeugen.

The Human League – Credo

Wenn die Meister des Synthiepops mitten im Revival des Genres ein Album veröffentlichen, könnte man hoffen, sie würden all ihren Epigonen zeigen, wo der sprichwörtliche Hammer hängt. Wenn das Album dann zwischen Madonnas Version des typischen Synthie-Klangs und einer einfach nur durchschnittlich zeitgemäßen Produktion pendelt, kann schon mal gezweifelt werden, ob dies auch nur einen…

Six Organs Of Admittance – Asleep On The Floodplain

Sechzig Jahre Folkmusik und immer noch können die Singer und Songwriter des Genres die Hörer verzaubern und überraschen. Einer der sich weitgehend auf wenige Instrumente und die Gitarre als Zentrum beschränkenden Künstler der traditionellsten aller weißen Popmusik ist Ben Chasny, der nun mit „Asleep On The Floodplain“ den Nachfolger zum 2009er Album „Luminous Night“ seines…

Lia Ices – Grown Unknown

Tori Amos trifft Joanna Newsom. Auf diese vereinfachte Formel ließe sich die Musik von Lia Ices bringen. Während dies einerseits die Zielgruppe sofort ansprechen dürfte, würde sich der eine oder andere vielleicht auch fragen, ob er dies wirklich braucht und sich nicht lieber „Little Earth Quakes“ oder „Have One On Me“ anhören sollte. Diesen Zweiflern…

Instra:mental – Resolution 653

Vom Rave der 1990er sozialisiert, musikalisch zunächst im Drum’n’Bass beheimatet, steht Alex Green und Damon Kirkhams Debüatalbum als Instra:mental ganz im geographischen Spannungsfeld London-Berlin. Musikalisch umformuliert heißt das natürlich, die 13 Tracks auf „Resolution 653“ zehren gleichermaßen aus der britischen Bassmusik Dubstep wie aus den Basslinien des in der deutschen Hauptstadt beheimateten minimalen Technos. Sie…

M.A.N.D.Y. – Body Language Vol. 10

Zwei Compilations, zweimal Orientierung an Clubsounds, zweimal geben die Hausherren sich selbst die Ehre. Einerseits ist da Atas „Live At The Robert Johnson 7“ und die Wiederauferstehung eines funkigen post-kraftwerk’schen Krautdisco-Entwurfs im Heute, und andererseits präsentieren Get Physicals M.A.N.D.Y. ihre zweite Body Language als Sammlung all dessen, was dieser Tage in Techno und House begeistert….

Kode9 & The Spaceape – Black Sun

Bass, Dub, gebrochene Beats. Kode9 und Spaceape liefern mit ihrem zweiten Album den Beweis, dass – zumindest im Prinzip – auch ältere Spielformen britischer Bass-Musik bzw. des UK-Garage noch immer frisch wirken können. Spaceape toastet in bester britischer Manier über ein Bett aus mal treibenden, mal entspannt zurückgelehnten Soundscapes. Prägend in den Arrangements sind die…

Ja, Panik – DMD KIU LIDT

Begeisterung für Ja, Panik ist kein naturgegebenes Gesetz. Die verkopfte Kunstsprache der Texte von Andreas Spechtl – die auf dem neuen Album „DMD KIU LIDT“ den Weg des Denglisch geht – mag gefallen oder nicht. Die Musik kommt entspannt ohne große Spannungsmomente aus, besitzt gerade daher eine außergewöhnliche, hinterhältige Tiefe, verlangt allerdings somit auch die…

B.I.L.L. Bell, Irmler, Liebezeit, Lippok – Spielwiese Zwei

Es lässt sich vermuten, dass mindestens zwei britische Musiker sehr gespannt das hören, was die Kooperation von Weltmusiker Clive Bell, Faust-Mitgründer Hans Joachim Irmler, Can-Drummer Jaki Liebezeit und To-Rococo-Rot-Gitarrist und Elektroniker Robert Lippok hervorbringt. Sowohl Damon Albarn als auch Thom Yorke werden in der zwischen Jazz, Polyrhythmik und Krautrock angesiedelten klanglichen Welterkundung, die die von…

Vivian Girls – Share The Joy

Denk ich an Brooklyn in der Nacht, … oder zu jeder anderen Tageszeit, fallen mir vor allem Animal Collective und all die anderen eher experimentell orientierten Bands ein, deren Platten mit einem gewissen Maß an Boshaftigkeit als Kunsthochschulmusik bezeichnet werden könnten. Natürlich ist dies eine Verengung der Blickweise und eigentlich wäre der korrekte Gedanke der…

Samba – Die Ekstase der Möwen

Die Geschichte von Samba ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Zunächst irgendwie der Hamburger Schule zugerechnet, obwohl sowohl räumlich als auch musikalisch fern davon, heute von einem überambitionierten Promozettelschreiber in die Nähe von The Postal Service gerückt, was vermutlich vor allem erboste Anmerkungen der Postal-Service-Fans hervorrufen dürfte, denn die Einbindung von elektronischen Effekten in ein (Indie-)Deutschpop-Album…

Peter Bjorn and John – Gimme Some

Es wäre schön, eine Besprechung eines Albums von Peter, Bjorn and John ohne den Verweis beginnen zu können, sie seien sicher das größte Indiepop-One-Hit-Wonder der letzten zehn Jahre. Aber einerseits ist der Eindruck, den besagter Hit hinterließ, gerade hierzulande zu groß, und andererseits vermögen Morén, Yttling und Eriksson auch mit „Gimme Some“ nicht an die…

Ellen Allien – Dust Remixes

Ellen Alliens letztes Album „Dust“ war ein ziemlicher Gemischtwarenladen – sowohl stilistisch als qualitativ. Auch in der Rezeption konnte man sich durchaus streiten: War zum Beispiel „Flashy Flashy“ ein großartiges Highlight oder ein absolut nervtötender Track? Nun, ein Dreivierteljahr später, veröffentlicht Allien auf ihrem Label BPitch Control die Remix-Compilation zum Album. Dies hätte alle positiven…

Cornershop Feat. Bubbley Kaur – Cornershop And The Double O Groove Of

Es ist sicher nicht falsch anzunehmen, dass die meisten Menschen diesseits des Ärmelkanals Cornershop vor allem aufgrund der Remixe zu „Brimful Of Asha“ kennen. Der Reiz dieses Songs – jenseits des Norman-Cook-Remixes – war die Verbindung von Surf-Elementen, Anklängen an eine auf dem indischen Subkontinent heimische Harmonielehre, Brit-Pop und dem Akzent in Tjinder Singhs Gesang….

DJ Vadim presents The Electric – Life is Moving

Für sein neues Album „Life Is Moving“ hat DJ Vadim sich mit Sabira Jade und Pugs Atomz zwei äußerst talentierte Vokalisten gesucht. Zusammen präsentieren sie als transkontinentale Supergroup The Electric ein HipHop-Album, das nicht bereit ist, sich auf irgendein Subgenre festlegen zu lassen. Der russische Beatschmied, die britische Soulsängerin und der US-amerikanische Rapper wildern kräftig…