Former Ghosts – New Love.

Im Herbst 2010 reiste ein Triumvirat durch die Lande, um seine Musik live zu präsentieren. Über seinen Auftritt auf Hamburgs Kampnagel lässt sich sagen: dieser Schreiber fühlte sich seltsam unberührt von allen drei Auftritten des Abends. Dennoch gehören alle drei zugehörigen Alben zu den großen persönlichen Highlights des erwähnten Jahres. Zum einen traten an diesem…

Anika – Anika

Erkenntnis kommt spät, manchmal zu spät. Glücklicherweise kam sie hier noch rechtzeitig. Das Lob der Spex für Anikas Debüt und der Song auf der beiliegenden CD waren nicht überzeugend. Wieso eigentlich nicht? Der Albumstream im Internet verzauberte vom ersten Moment. Und womit? Mit Recht. Anikas Debüt-Album, das kaum mehr ist als ein Unfall des Schicksals,…

Glasser – Ring

Wie kann Musik gleichzeitig wahnsinnig intim sein und gleichzeitige eine symphonische, bombastische Fülle ausstrahlen? Diese Frage wird unbeantwortet bleiben, aber Cameron Mesirow alias Glasser schafft auf ihrem Album „Ring“ genau dies. Vielschichtig und mit einer ungemeinen Klangfülle präsentiert sie sich und ihre zarte, fast zerbrechliche Musik in einer innigen, persönlichen Weise, die nicht nur aufgrund…

Francesco Tristano – Idiosynkrasia

Nicht vollkommen im elektronischen (Club-)Kosmos beheimatet fällt es leicht, Francesco Tristano und auch sein Projekt Aufgang bisher übersehen zu haben. Erst die Live-Uraufführung von „Auricle Bio On“ – seinem 2008er Album – zusammen mit Moritz von Oswald im kleinen Saal der Hamburger Laeiszhalle Ende November des Jahres 2010 brachte den Pianisten der Hamburger Philharmoniker ins…

Aufgang – Aufgang

Zwei Pianisten und ein Schlagzeuger machen … ja, was eigentlich? Inspiriert von elektronischer Musik und der eigenen klassischen Ausbildung – die beiden Pianisten Francesco Tristano und Rami Khalifé – schaffen sie Musik, die irgendwo zwischen Techno, Rave, Klassik, Lounge, Postrock und Ambient pendelt. Im Grunde entscheiden Tristano, Khalifé und Schlagzeuger Aymeric Westrich sich nie wirklich,…

Various – Fünf

Zwei CDs, sieben Vinyl, 26 digitale Tracks. So feiert Ostgut Ton seinen fünften Geburtstag. Mit Steffi, Ben Klock und Marcel Dettmann ist natürlich die Speerspitze des Labels vertreten, und auch andere Berghain-Resident-DJs wie Fiedel oder Boris steuern Stücke bei. Zudem finden sich mit Substance und SCB die Kuratoren der SUB:STANCE-Parties ebenso wieder wie (unter anderem)…

Pawel – Pawel

Vielleicht täuscht die Wahrnehmung, doch vom ersten Takt auf Pawels selbstbetiteltem (nennen wir es mal Debüt-)Album an ist Pawels aka Paul Komineks dritte Persönlichkeit Turner mit im Boot. Das heißt, die Stimmung, die auch Komineks Veröffentlichung als Turner auszeichnet, findet sich ebenfalls in den Stücken auf „Pawel“.

Scuba – Triangulation

War 2010 eigentlich ein gutes Jahr für elektronische Musik? Gab es Überalben aus Dubstep, aus Techno, aus Rave? Caribou und Pantha Du Prince werden wohl – zurecht oder auch nicht – von den meisten als zentrale Alben des Jahres angeführt werden. Am spannendsten ist aber dies Jahr sicherlich – weiterhin und insbesondere – zu beobachten,…

Console – Herself

Es ist bedauerlich, dass Consoles neues Album namens „Herself“ so kurz vor Ende des Jahres erscheint, denn in gewisser Weise wird es sogar zwischen den Jahren veröffentlicht; die Aufmerksamkeit liegt zum einen auf den Jahresbestenlisten und zum anderen auf dem Ausblick was denn 2011 so bringen mag. In dieses Loch hinein erscheint also Martin Gretschmanns…

Maurice Steger – Mr. Corelli In London

Die Blockflöte ist – oder war zumindest – das Instrument, mit dem Kinder auch in jungem Alter am ehesten in Berührung kamen – um nicht zu sagen, mit dem sie gequält wurden. Vielleicht liegt es daran, dass die Vorstellung eines Blockflötenkonzerts oder eines Konzerts, dessen Solist eine Blockflöte spielt, eher seltsam wirkt. Allerdings ist die…

Various mixed by SCUBA – SUB:STANCE

Wenn das Berghain Dubstep nach Berlin verpflanzt, ist es nur naheliegend, dass Ostgut Ton einen Mix zur Party veröffentlicht. Veranstaltung und Veröffentlichung laufen unter dem Titel SUB:STANCE und Paul Rose aka Scuba als Mitveranstalter zeichnet im Jahr 2010 auch für den zughörigen Mix verantwortlich, macht so SUB:STANCE auch für Nicht-Berliner erlebbar.

The Sight Below – It All Falls Apart

Die Kritiker von Ambientmusik – oder eher jene, die mit dieser Musik nichts anzufangen wissen – wird es begeistern, dass The Sight Belows neues Album „It All Falls Apart“ unter anderem als New-Age-Musik geführt wird, dass es also de facto als „esoterisches Gewimmere“ abgetan werden könnte. Jedoch – um es von vorn herein klar zu…

Marcel Dettmann – Dettmann

Es gibt Alben, deren Qualität springt einem sozusagen in die Ohren und doch berühren sie einen kaum. Marcel Dettmanns Albumdebüt „Dettmann“ gehört erschreckenderweise dazu. Knisternd und pulsierend weckt das einführende „Quasi“ Erwartungen, lässt einen voller Vorfreude warten auf das, was da kommen möge. Blubbernd erheben sich Bassblasen und platzen auf. Dieses Intro ist minimalistischer Techno…

Deadmau5 – 4×4=12

Mag Deadmau5 auch als Linkin Park des Electro-Geschäfts gelten, war sein letztes Album „For Lack Of A Better Name“ doch eine durchaus lohnende Partyreise. Insofern erreichte es das eine Ziel, das der Künstler sich vermutlich selbst gesteckt hatte, in außerordentlichem Maße. Dieses Ziel war ganz eindeutig die größtmögliche Ekstase und in diese versetzte „For Lack“…

Motörhead – The Wörld Is Yours

Das zwanzigste Studioalbum im 35. Jahr der Karriere. „The Wörld Is Yours“ von Motörhead. Eigentlich braucht es da keine Rezension, denn Überraschungen wird es nicht geben, und die Fans werden das Album ohne Zweifel eh gut finden. Nicht nur die, auch die durchschnittliche Rock’n’Roll-Metal-Punkmeute wird sich sofort auf Songs wie „Born To Lose“, „Devils In…

Duffy – Endlessly

Duffys Album „Rockferry“ gehört durchaus zu den Konsens-Alben, die verschiedenste Geschmäcker zusammenführen. Umso erschreckender kam – zumindest für diesen Hörer – der Live-Auftritt beim Hurricane-Festival 2008. Plötzlich war Duffys Gesang nicht mehr eigenwillig nasal quäkend, sondern nur noch schräg und nervtötend. Die Vorabsingle „Well, Well, Well“ zum Nachfolgealbum „Endlessly“, um das es hier geht, schien…

Robyn – Body Talk LP

Vermutlich beruht die Veröffentlichungsstrategie Robyns im Jahr 2010 auf der Idee, Umsätze und Aufmerksamkeit zu maximieren, allerdings kann sich der Musikhörer oder gar der Fan nicht ernsthaft beschweren, er habe im Laufe des Jahres nicht dreimal wirklich gute Gegenleistung für sein Geld bekommen. „Body Talk“ erscheint pünktlich zum Weihnachtsgeschäft als Album und vereint große Teile…

Janelle Monáe – The ArchAndroid

Konzeptalben im Soul und R’n’B haben in den letzten Jahren Hochkonjunktur: Erykah Badu, Outkast oder Kanye West, um nur drei Beispiele zu nennen. Janelle Monáe reihte sich bereits mit ihrer 2007er EP „Metropolis: Suite I (The Chase)“ in diese Tradition ein und veröffentlicht 2010 nun die Fortsetzung dieser Reihe. „The ArchAndroid“ vereint die Suiten zwei…

Gil Scott-Heron – I’m New Here

Nach sechzehn Jahren das erste eigene Album. Gil Scott-Heron meldete sich 2010 zurück und trat damit vermutlich bei manch einem zum ersten Mal ins Blickfeld. „I’m New Here“ gelingt dabei als außergewöhnliches Album, das Scott-Heron zwischen Spoken-Word, Soul und Blues präsentiert und musikalisch ebenfalls zwischen diesen drei Polen wandelt. Dabei wird Spoken-Word durch eine zwischen…

Marnie Stern – Marnie Stern

Marnie Sterns drittes Album stürzt von Beginn an wie ein Bergbach auf uns ein, der durch das Schmelzwasser des vergangenen Winters und zusätzliche Regenfälle zum reißenden Strom angeschwollen ist. Vom ersten Ton des eröffnenden „For Ash“ an zaubert Sterns Verbindung von progressiven Rockeskapaden mit extrem poppigem Wohlklang ein Lächeln auf die Lippen und lässt gleichzeitig…