Meteo empfiehlt: The Book Thief

Ostern. Vier Tage Freiheit. Vier Tage lesen. Eines der verschlungenen Bücher: Markus Zusak, The Book Thief. Ein unglaublich gutes Buch. Aber lassen wir den Autor selber zu Wort kommen: The Book Thief was supposed to be a small book – only a hundred pages or so. When I was growing up, I heard stories at…

Radiohead Berlin Juli 2008

Support: Modeselektor That’s It. For more on the relationship between Berlin’s hottest and Oxford’s best, look here: here.

Hurricane (und Southside auch) again

in aller Kürze: Rock am Ring ist ausverkauft. Hurricane und Southside werden wohl auch von The Beautiful Girls, The Cribs, Digitalism, Madsen, Razorlight, Rodrigo y Gabriela und Tegan and Sara bespielt werden

Portishead [hier kommt die Werbung]

Dieser Blog wurde soeben von einer Universalmusic-Deutschland Werbekarawane überrollt: Name: C…….. L…………. Email: c……………l……………….. bei universal Website: http://www.portishead.de Hallo, ich bin auf deinen Blogeintrag zur Portishead Tour gestoßen. Unser Gewinnspiel auf http://www.portishead.de könnte vielleicht für dich interessant sein. Dort verlosen wir Tickets für ein exklusives Konzert vor 250 geladenen Gästen. Das könnte ja sogar was…

Phono Pop 2008, jetzt auch offiziös

Das Phono Pop 2008 lässt uns jetzt auch ganz offiziell Neuigkeiten wissen. Nämlich diese: 3. PHONO POP FESTIVAL11. & 12. Juli 2008 Rüsselsheim/Rhein-Main, Festung Die Indie-Rocker SLUT, das irre Live-Orchester MARDI GRAS.BB, die Berliner Elektro-Helden JEANS TEAM und die popolitischen DIE TÜREN sind die ersten Bestätigungen für die dritte Auflage. PSYCHO JONES & LES ŸPER…

Erykah Badu – New Amerykah, Part One (4th World War)

Keine Versprechen gebrochen. Doch die hohen Erwartungen leider nicht erfüllt. Und das ist sogar gut so.Ein Widerspruch? Sicher. Er wird hier nicht aufgelöst werden. Erykah Badu stand – oder steht – wie kaum eine andere Künstlerin für den Neo-Soul der späten 90er Jahre des nunmehr letzten Jahrhunderts. Ebenso jedoch repräsentierte sie in diesem Kontext einen…

Autechre – Quaristice

Ein Bild einer Reise, gefilmt von Klängen durch Widerstände, Kapazitäten und Ströme, mit quadratischen Zahlkörpern, Faltungen und Distributionen. Alles beginnt an einem ruhigen Strand westlich von Kiel oder auch östlich von Torquay oder gar vor den Toren New Yorks: Leise brechen die abendlichen Wellen.

Locas In Love – Saurus

Besser spät als nie. Kurz vor Tores-, äh Jahres-, Schluss doch einige Worte zum überzeugendsten deutschsprachigen Album des Jahres – dagegen klingt die Tocotronic’sche Kapitulation wie Kasperletheater.

Billy Bragg & The Blokes – Mr. Love & Justice

Das politische Folk-Gewissen Großbritanniens hat ein neues Album gemacht. „Mr. Love & Justice“ zeigt schon im Titel: Billy Bragg ist zurück.Der Mann, der am besten ist, wenn möglichst wenig zwischen seine Gitarre und seinen Gesang kommt, wenn alles reduziert und einfach und klar ist, lässt auf seinem neuesten Werk viel zu häufig seine Band The…

Robert Owens – Night-Time Stories

Night-Time Stories. Davon hat Robert Owens sicherlich eine Menge zu berichten, gehört er doch seit mehr als zwanzig Jahren zu den Künstlern, die mit ihrer Stimme das Genre House geprägt haben. Owens wohl mehr als jeder andere.

Morcheeba – Dive Deep

Die Brüder Paul und Ross Godfrey hätten nicht falsch daran getan, ihr aktuelles Album unter einem anderen Namen als ihrem bisherigen Trademark „Morcheeba“ zu veröffentlichen. Natürlich erinnert auch der Klang von „Dive Deep“ gelegentlich an Morcheebas große Erfolge – vorne weg „Charango“ von 2002, das sich immerhin 13 Wochen in den deutschen Longplay-Charts tummelte. Aber…

Miss Kittin – Batbox

Ich habe mich wirklich bemüht, ehrlich. Ich habe Miss Kittins „Batbox“ gehört, als es mir schlecht ging, als ich auf einer Euphoriewelle ritt und einfach nebenbei. Ich spielte es anderen Menschen vor, um mich von ihrer Begeisterung anstecken zu lassen, aber es geht nicht. Langeweile, Frustration und Verzweiflung über ausbleibendes Gefallen sind alles, was dabei…

Various – Feeling Strange mixed by Jennifer Cardini

Ich könnte hier jetzt große Sätze drechseln, in denen ich meine Erfahrungen mit Live-Sets der im Pariser Pulp groß gewordenen DJs Chloé und Jennifer Cardini schilderte. Doch als echter Sesselpupser wäre das alles Fake. Ganz und gar nicht falsch ist jedoch zum einen Jennifer Cardinis neue Compilation „Feeling Strange“ auf Kompakt und zum anderen mein…

Various – Body Language Vol. 6 compiled by Junior Boys

Expressiv-persönliche Mixe soll die Body-Language-Reihe von Get Physical bieten. Insofern kommt Spannung auf in Erwartung eines Beitrags der Junior Boys zu der Mix-CD-Reihe. Deren „So This Is Goodbye“ stellte ja doch eines der Konsens-Alben im hier betrachteten Kosmos dar.Entsprechend enttäuscht dann das Ergebnis der Body Language Volume 6. Die beiden Electro-Pop-Helden Matt Didemus und Jeremy…

Brisa Roché – Takes

Beim Anblick des Covers von Brisa Rochés Zweitling „Takes“ erwartet man alles, aber sicherlich kein folkig-poppiges Album zwischen Beach Boys und New Yorker Kunstpop. Genauer: Das Album sieht nach Electro aus, für mich. Das ist es nicht, und das ist auch gut so. Aber dieses Cover, soll es uns nur ablenken, ausgezogen anziehen? Egal. Es…

Ruben Cossani – tägliche Landschaft

Im deutschen Pop erleben wir in den letzten Jahren immer wieder das Aufkommen und den Erfolg von Künstlern, deren Musik zwar technisch anspruchsvoll sein mag, die jedoch aufgrund ihrer Leichtverdaulichkeit oder mangelnden Sättigung eher als Schlager bezeichnet werden könnte. Fastfood sozusagen. Annett Louisan, Roger Cicero, Stefan Gwildis. Bezeichnend ist vielleicht, wie dieser Erfolg in meiner…

The Aim of Design is to Define Space – AIMTHUSIASM

Brauchen wir wirklich originär deutschen, tanzflächenorientierten Electro-Post-Punk? Reichen nicht die englischen und amerikanischen Originale und Klone der letzten Jahre? Bisher hätte ich gesagt: Neinneinnein, bzw. Jajaja. Verirre ich mich zum Beispiel auf die Myspace-Seite von Mit, gähne ich nach zwanzig Sekunden. Apropos Mitmitmit: Wie diese bei Haute Areal erscheinend, legen The Aim of Design is…

Supreme Beings Of Leisure – 11i

Tststs. Welch Anachronismus. So, der Kern der Besprechung wäre platziert, jetzt kann ich anfangen zu rechtfertigen, warum ich „11i“ mag und es nicht, wie so ziemlich jedes Trip-Hop-Album der letzten Jahre, als Anachronismus und so lala bezeichne.

Pendikel – Reise ins Gewisse

Resteverwertung. In der Regel ein Schimpfwort. Auch bei Pendikels „Reise Ins Gewisse“ schwingt ein gewisses Maß an Unbehagen mit. Aber wissend um den Veröffentlichungsrhythmus der Band und angesichts der Ankündigung, vielleicht erscheine die nächste Pendikel-Platte erst im nächsten Jahrzehnt oder aber schon in wenigen Monaten, erfreut der Hörer sich gerne an dieser ungewiss wissenden(wirkenden?) Reise.

Harrisons – No Fighting In The War Room

Nehmen wir an, England habe 50 Millionen Einwohner. Vereinfachen wir und sagen, folglich seien 25 Millionen männlichen Geschlechts. Seien 4,4 Millionen davon zwischen 16 und 29 Jahren alt. Daraus ergäben sich, unter Annahme von Bass, Schlagzeug, Gitarre und Gesang, 1,1 Millionen mögliche Bands. Vielleicht sind 100.000 eher an elektronischer Musik interessiert, also bleiben 1 Million…